"Floss" mit Zahnseide geschrieben

Zahnseide richtig verwenden
4 Tools & Tipps für den Gebrauch

Wahrscheinlich wird dich dein Zahnarzt schon des öfteren gefragt haben, ob du Zahnseide verwendest. Zahnseide ist ein oft vergessener Schritt zu einem schönen und gesunden Lächeln. Du denkst dir vielleicht, dass du deine Zähne ohnehin gut genug putzt und dass Zahnseide die Zeit und Mühe nicht wert ist.

Viele haben Bedenken, dass Zahnseide zwischen ihren Zähnen stecken bleibt oder dass sie Füllungen und Kronen herausziehen können. Finde in diesem Blogbeitrag heraus, wie und mit welchem Werkzeug du deine Zähne richtig pflegen kannst. 

Welche Vorteile Zahnseide mit sich bringt

 

Frau verwendet Zahnseide

Der Hauptgrund, warum du nicht auf Zahnseide verzichten solltest ist, dass sich Lebensmittel und andere Bakterien zwischen den Zähnen und unter dem Zahnfleischrand festsetzen können. Diese Bakterien sind nicht ganz einfach mit den Borsten deiner Zahnbürste herauszubekommen, selbst wenn du eine elektrische Zahnbürste benutzt. Es ist ein Irrtum, dass eine elektrische Zahnbürste alles zwischen den Zähnen und unter dem Zahnfleischrand herausholt, weil sie es einfach nicht schafft. Du solltest mindestens einmal am Tag Zahnseide verwenden, um die zurückgelassenen Essensreste, Partikel und Bakterien zu entfernen.

Vorteile der Zahnseide, die du vielleicht noch nicht kennst

Zahnseide hilft Mundgeruch zu mindern. Selbst mit Mundwasser wirst du schwer deinen schlechten Atem los, da die Bakterien zwischen den Zähnen und unter dem Zahnfleischrand festsitzen. Bakterien ernähren sich von Zucker und Säuren und auch diese müssen sich mal “entleeren”. Dies führt zum schlüpfrigen Geruch.

Ein weiterer Vorteil, den du mit der Benutzung von Zahnseide erzielen kannst, ist Zahnfleischentzündungen entgegenzuwirken und dessen Entstehung zu verhindern. Zahnfleischentzündungen (auch Gingivitis genannt) ist ein frühes Anzeichen einer Zahnfleischerkrankung, die durch Bakterien unter dem Zahnfleischrand verursacht wird und zu roten und oft blutenden Zahnfleischentzündungen führt. Wenn deine Zähne beim Zähneputzen bluten, kann bereits die Verwendung von Zahnseide die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Blutung verringern.

Drittens kann Zahnseide Karies verhindern. Durch das Entfernen der Bakterien zwischen den Zähnen haben diese keine Chance, sich am Zahnschmelz und am darunterliegenden Dentin festzusetzen.

Richtige Wahl der Zahnseide

Zahnseide Sticks im Glas

Worüber du dir sonst noch Gedanken machen solltest, ist die Wahl des richtigen Werkzeugs. Oftmals verzichten viele auf Zahnseide, weil sie in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen damit gemacht haben und nun gewisses Unbehagen empfinden. Experimentiere mit den verschiedenen Optionen, die es gibt und finde diejenige, die dir am meisten zusagt. Wir zeigen dir auf, welche Arten von Zahnseide es gibt:

  • Zahnseide (gewachst/ungewachst) - Die gebräuchlichste Variante ist die gute, altmodische Zahnseide. Diese gibt es meist in einem kleinen Behälter mit einem winzigen Rundmesser auf der Oberseite, so dass du den Faden einfach von der inneren Rolle abziehen und auf die gewünschte Länge zuschneiden kannst. Die herkömmliche Zahnseide gibt es in gewachster und ungewachster Form. Wachsfaden-Zahnseide ist oft einfacher zu verwenden, da sie mühelos zwischen den Zähnen gleiten kann. Diese gibt es aromatisiert und mit Geschmack. (z.B. Minze, Menthol)
  • Interdentalbürsten - Interdentalbürsten haben kegelförmige Borsten auf einem kleinen Stab. Die Bürste ist so konzipiert, dass sie in jedem beliebigen Winkel zwischen die Zähne geschoben werden kann. Die meisten Bürsten sind flexibel, einige sind starr für eine präzise Einführung. Die Borsten können aus Silikon oder Nylon hergestellt sein. Einige Bürsten sind Einwegbürsten, andere können mehrmals gewaschen und wiederverwendet werden.
  • Munddusche - Bei einer Munddusche schießt unter hohem Druck Wasser zwischen die Zähne, um so die meisten Bakterien heraus zu bekommen. Wenn du eher nicht Fan von Zahnseide bist, dann wäre dies eine relativ vorteilhafte Alternative. Die Geräte können im Preis von günstig bis kostenintensiv reichen, aber sie funktionieren vom Prinzip her alle gleich. Du füllst den Tank mit Wasser, wählst die Druckeinstellung und hältst dann das Mundstück an deinen Mund, um das Wasser zwischen die Zähne zu richten.
  • Zahnseidesticks - Sind ähnlich wie Interdentalbürsten, ohne den Borsten natürlich, aber mit einem oder zwei gespannten Fäden. Mit leichten Schabbewegungen gleitest du diese zwischen deine Zähne um Bakterien loszuwerden.

Die richtige Technik für perfekt geputzte Zähne

Nach dem Zähneputzen ist der nächste Schritt zu sauberen Zähnen die richtige Verwendung von Zahnseide.

Wenn du den herkömmlichen Faden verwendest, nimm etwa 20-25 cm davon. Wickle ihn um die Zeigefinger und lass sie zwischen den einzelnen Zähnen gleiten.

Die Zahnseide soll so zwischen den Zahn gleiten, sodass sie mit dem Zahnfleisch und dem untersten Teil der Krone in Kontakt kommt. Achte darauf, nicht direkt in das Zahnfleisch zu schneiden. Wenn du fertig bist, ziehst du die Zahnseide durch den Zahn am Zahnfleischrand heraus, anstatt zu versuchen, sie wieder zwischen die Zähne zu schieben. Dieser letzte Schritt verhindert, dass Kronen und Füllungen herausspringen könnten.

Wenn du eine Interdentalbürste verwendest, schiebe die Bürste sanft zwischen den Zähnen von einer Seite und arbeiten dann an der Innenseite des Zahnes weiter, um die Reste aus diesem Winkel heraus zu fischen.

Bei der Munddusche solltest du den höchsten für dich angenehmen Druck einstellen und das Mundstück zwischen den einzelnen Zähnen ausrichten. Du solltest dann spüren, wie das Wasser durch den Zwischenraum deiner Zähne fließt.

Zahnseide für spezielle Bedürfnisse

Munddusche statt Zahnseide bei Zahnspange

Es gibt Zeiten, in denen die typische Zahnseide einfach nicht die erste Wahl bei der Interdentalreinigung ist. Zahnseide ist zwar nach wie vor die beliebteste Methode der Zwischenzahnreinigung, aber wenn du z.B. eine Zahnspange trägst oder empfindliches Zahnfleisch hast, dann bist du mit einem anderen Werkzeug sicherlich besser ausgerüstet. Auch Kindern sollte man früh eine solide Zahnseide-Routine erlernen.

Bei Zahnspangen funktionieren Interdentalbürsten und Mundduschen sehr gut. Bei Kindern liegen die Zähne meist weiter auseinander, sodass eine kleine Interdentalbürste oder eine dünne Zahnseide ausreichen sollte. Für Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch ist die Munddusche die mit Abstand beste Methode, da das kühle Wasser das Zahnfleisch beruhigt und gleichzeitig Bakterien abspült.

Fazit:

Nachdem bestimmt viele bislang nie oder kaum mit Zahnseide gearbeitet haben, kann es definitiv schwierig sein, daraus eine tägliche Routine werden zu lassen. Ein Tipp: Versuche anfangs die Zahnseide zumindest einmal in der Woche zu verwenden und steigere allmählich die Verwendung, bis sie zur Gewohnheit und zum täglich Ritual wird.

Für Kinder ist es umso besser, je früher man sie mit Zahnseide versorgt. Den Kindern beizubringen, wie man Zahnseide richtig zieht und verdreht und wie sie zwischen den Zähnen manövriert wird, kann schon mal eine Herausforderung darstellen. Also beginnen viele Eltern mit Interdentalbürsten und Mundduschen. Egal für welche Variante du dich entscheidest, die nächste zahnärztliche Untersuchung wird jedenfalls angenehmer, wenn du dich an die Zahnseide gewöhnt hast.


1 Kommentar

  • Als Alternative zur Zahnseide kann auch Airfloss benutzt werden. Die Benutzung ist wesentlich leichter und die Gründlichkeit der Reinigung ist vergleichbar mit Zahnseide. Dies zeigen Studien. Oder man benutzt Zahnzwischenraumbürsten. Hierzu sind mir aber keine Studien bekannt.

    tobias nitsche

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen