Weisheitszahn bricht aus Grafik

Schmerzen am Weisheitszahn
Ursachen & 5 Hausmittel zum Lindern

Weisheitszähne, auch dritte Molaren genannt, entwickeln sich oft im Alter zwischen 17 und 25 Jahren. Es gibt Fälle, in denen Jugendliche ab 14 oder 15 Jahren beginnen, Weisheitszähne zu entwickeln. Schmerzen am Weisheitszahn sind häufig, da die Backenzähne oft bis zu dessen Entfernung viele Beschwerden mit sich bringen. Meistens werden die Weisheitszähne erst am Röntgenbild bei einer Routineuntersuchung in der Zahnarztpraxis entdeckt. Die meisten Zahnärzte empfehlen bereits im Teenage-Alter, die Weisheitszähne so schnell wie möglich ziehen zu lassen, um zukünftige Probleme zu vermeiden.

Hausmittel gegen schmerzhafte Weisheitszähne

Pfefferminze und Pfferminzextrakt als Hausmittel

 

Weil retinierte Weisheitszähne aus einer Vielzahl von Gründen schmerzhaft sein können, kann der Umgang mit ihnen ein echtes Problem sein. Oftmals kommen und gehen die Schmerzen, wenn sich die betroffenen Backenzähne bewegen und versuchen durch das Zahnfleisch durchzubrechen. Du kannst Schmerz empfinden, weil der Weisheitszahn aus Platzmangel, meist im Unterkiefer, gegen deine anderen Zähne drückt, oder auch, weil er langsam und eventuell schief aus dem Zahnfleisch herauswächst.

Hier ist eine Liste von Hausmitteln zum Ausprobieren , wenn du Schmerzen am Weisheitszahn hast. Einige dieser Hausmittel helfen auch gegen schmerzempfindliche Zähne.

  • Zwiebel: Klingt komisch, ist aber so. Hier heißt es draufbeißen oder für manche vielleicht doch durchbeißen? Keine Panik, ihr müsst nicht wie bei einem saftigen Apfel in die ganze Zwiebel reinbeißen. Schneide ein kleines Stück ab und kaue mit der Seite deiner Zähne, die dir Probleme bereitet. Der Zwiebelsaft kann so direkt auf die Stelle eindringen. Sollten die Schmerzen beim Kauen zu groß sein, kannst du das Zwiebelstück auch mit deinen Finger am schmerzenden Zahn dran halten. Im Prinzip gilt: Je schärfer und penetranter die Zwiebel (nimm am besten gelbe Zwiebeln!), umso besser. Und wieso eigentlich Zwiebeln? Weil sie Phytochemikalien enthalten die auf die für die Infektion verantwortlichen, Keime abzielen. 
  • Kühlen: Das Auftragen von Eis auf den Bereich innerhalb des Mundes oder auf die Außenseite der Wange hilft, Schwellungen und Entzündungen zu reduzieren. Häufig ist es die Entzündung des Zahnfleisches und der Weisheitszähne, die den Schmerz verursacht, also ist das Abschwellen in vielen Fällen der Schlüssel zur Schmerzlinderung.
  • Salzwasserspülung: Wenn der retinierte Weisheitszahn langsam durch das Zahnfleisch bricht, kann eine Salzwasserspülung helfen, um Schmerzen in Schach zu halten und Infektionen zu verhindern. Mische etwa einen halben Esslöffel Meersalz mit einer Tasse warmem Wasser und spüle damit etwa eine Minute lang. Die Mischung ausspucken und alle paar Stunden mit frischem Salzwasser wiederholen.
  • Nelkenöl: Ob du es glaubst oder nicht, viele Zahnarztpraxen verwenden Nelkenöl als Mittel zur Linderung von Zahnschmerzen. Nelkenöl kann auch als örtliche Betäubung bei Zahnfleischschmerzen und Problemen am Weisheitszahn verwendet werden. Eine kleine Menge des Öls mit einem Wattestäbchen auf die betroffene Stelle auftragen und alle paar Stunden wiederholen.
  • Pfefferminze: Minze riecht nicht nur angenehmer als so manch andere Mittel, es schmeckt auch eindeutig besser und sorgt sogar für einen frischen Atem. Pfefferminze hat anästhetische Eigenschaften, die Schmerzen stark reduzieren und Bakterien im Mund, die die Infektion verursacht haben, entfernen. Nimm frische Blätter und lass sie etwa 20 Minuten auf der der Stelle, die schmerzt. Du kannst aber aber Pfefferminzextrakt nehmen und diesen mit einem Wattestäbchen auf den Zahn auftragen.

Anzeichen von Schmerzen am Weisheitszahn

Woher weiß ich, dass der Schmerz durch einen Weisheitszahn verursacht wird? Im Prinzip müsste man nur feststellen wie und wo der Schmerz zustande kommt. Der Schmerz eines Weisheitszahns fühlt sich eher stumpf und drückend als scharf stechend an. Das Zahnfleisch im hinteren Teil des Mundes kann rot und geschwollen sein. Wenn du einen stechend, schießenden Schmerz empfindest, welches du mehr einem bestimmten Zahn zuordnen würdest, ist es mehr als wahrscheinlich, dass etwas mit einen deiner Zähne nicht stimmt.

Durchbrechen des Weisheitszahns

Zahnarzt hält Model von Weisheitszahn

Wenn der Weisheitszahn noch nicht die Mundhöhle durchbricht, spricht man von einem retinierten Weisheitszahn. Wenn der Weisheitszahn zu wenig Platz hat, wird er früher oder später seinen Weg nach oben und durch das Zahnfleisch finden. Dieser Prozess ist nicht nur schmerzhaft, sondern kann für Menschen mit einem kleinen Mund oder Menschen, die bereits kieferorthopädische Behandlungen hinter sich gebracht haben, nicht immer reibungslos erfolgen.

Wenn dein Mund nicht genügend Platz für die Weisheitszähne hat, verursacht dies Schmerzen und Probleme für die umliegenden Nachbarzähne. Diese können beschädigt werden, etwa durch Risse oder Brüche, und können sich sogar verschieben.

Was sind die Symptome?

Weisheitszähne können schon einen das Leben schwer machen. Die Schmerzen sind oft dumpf und man empfindet eher einen unangenehmen Druck als einen stechenden Schmerz. Leider können die Schmerzen weit über Mund und Kiefer hinauslaufen. In einigen Fällen können sie auch weitergehende gesundheitliche Probleme verursachen. Einige dieser Symptome können sein:

  • Schwindel und Schwindelgefühl
  • Wiederkehrende Kopfschmerzen und Migräne
  • Kiefergelenksbeschwerden
  • Atembeschwerden
  • Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes
  • Schlechter Atem
  • Geschwollener Gesichts- und Kieferbereich
  • Geschwollene Lymphknoten im Halsbereich
  • Entzündungen und Abszesse in der Mundhöhle

Wenn du diese Symptome bei dir beobachten und feststellen kannst, solltest du baldigst deinen Zahnarzt aufsuchen. Als allgemeine Regel gilt, wenn du eines der oben genannten Symptome zusammen mit konstanten oder wiederkehrenden Kieferschmerzen und Druck im Bereich deiner Backenzähne verspürst, besteht die Chance, dass diese Probleme und Symptome mit einem Weisheitszahn zusammenhängen.

Weisheitszähne ziehen

Wenn die Beschwerden erst einmal da sind, ist wohl das Erstgespräch mit deinem Zahnarzt oder einem Kieferchirurgen notwendig, um etwa den Weisheitszahn operativ entfernen zu lassen. Bei der Untersuchung wird zuerst anhand eines Röntgenbildes festgestellt, wie der Zahn im Kiefer liegt, ob andere Zähne bereits betroffen sind und ob eine Entfernung tatsächlich notwendig ist, damit dein Arzt oder Kieferchirurg die weitere Vorgehensweise bestimmen kann.

Wenn es tatsächlich zu einer Weisheitszahn OP kommt, ist dringend zu raten eine Begleitperson für den besagten Tag mitzunehmen, die dafür sorgt, dass du wieder sicher nach Hause kommst. Du wirst eine lokale Anästhesie erhalten, damit du keine Schmerzen während der OP verspürst. Der Weisheitszahn wird entfernt, die Wunde anschließend zugenäht.

Nach der OP und der Anästhesie können Benommenheit, Taubheitsgefühl sowie angeschwollene Backen allmählich bemerkbar werden. Eisbeutel oder kühlende Pads helfen zum Abschwellen. Die kalten Beutel nicht direkt auf die Haut legen, sondern am besten in ein Tuch wickeln. Es kann drei bis sieben Tage dauern, bis du dich von der Weisheitszahnentfernung vollständig erholt hast.

Müssen Weisheitszähne gezogen werden?

Manche Menschen haben die Weisheitszähne ein Leben lang. Sie müssen weder operiert oder gezogen werden. Bei einigen wachsen diese bereits im Teenage-Alter ohne Schmerzen heraus. Wenn die Zähne jedoch durchbrechen und diese Schmerzen (wie ständige Kopfschmerzen, Schwindel und Schwellungen im Gesicht und Kiefer) und andere Symptome verursachen, ist die Konsultation eines Spezialisten notwendig. Die meisten Zahnärzte empfehlen die Entfernung der Weisheitszähne, sobald sie auf einem Röntgenbild erkannt werden, vor allem, wenn sie horizontal liegen und damit nicht genügend Platz im Mund haben, um vollständig auszubrechen.

Fazit: Wir empfinden Weisheitszähne als ein unnötiges Übel, mit dem die Mehrheit von uns zu kämpfen hat. Die Vorstellung einer Operation ist nicht die Erfreulichste, jedoch ist der Gedanke an einen schnellen Eingriff plus kurzer Genesungszeit sichtlich besser, als ewig lange mit den Symptomen zu leben. Mache dir also einen Termin mit deinen Zahnarzt aus um die Situation deiner Weisheitszähne zu besprechen.


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen